WEG beteiligt sich erneut an Windpark

Städtische Werke AG,  Windpark Vertragsunterzeichnung am 28. Juni 2017Eine ganze Region steht zur Energiewende und zur Windkraft: Vertreter nordhessischer Bürgerenergiegenossenschaften, Stadtwerke und Kommunen haben Ende Juni Anteile am Windpark Stiftswald bei Kaufungen von den Städtischen Werken aus Kassel erworben. (Foto Andreas Fischer, Rechte Städtische Werke AG).

Gemeinsam mit vielen weiteren Genossenschaften und Gemeinden in Nordhessen ist die Waldhessische Energiegenossenschaft eG (WEG) jetzt am Windpark Stiftswald bei Kaufungen beteiligt. Am 30. Juni 2017 hat die Städtische Werke AG, Erbauer der neun Anlagen des Windparks, 67 Prozent der Gesellschaftsanteile an nordhessische Anteilseigener übertragen. Neue Gesellschafter sind die sechs regionalen Bürgerenergiegenossenschaften Kassel & Söhre, Wolfhagen, KaufungerWald, Waldhessische Energiegenossenschaft, die Bürgerenergie Werra-Meißner und Deine Energie in Niestetal. Weitere Eigner sind die Partnerstadtwerke aus der Stadtwerke Union Nordhessen (SUN) Eschwege und Bad Sooden-Allendorf, die Gemeinde Kaufungen, die Gemeindewerke Lohfelden sowie die Kommunalwerke Region Kassel – ein Unternehmen der Kommunen Baunatal, Lohfelden, Söhrewald, Ahnatal, Fuldatal und Vellmar. Der Vorstandsvorsitzende der Städtische Werke AG, Dr. Michael Maxelon, betonte, dass die Bürgerbeteiligung wie bei den anderen vom Unternehmen gebauten Windparks Teil der Planung war und bereits mit Abschluss der Pachtverträge zugesagt wurde. „Wir möchten die Bürger und möglichst viele Akteure aus Nordhessen in die Windprojekte einbinden. Das ist uns beim Windpark Stiftswald bereits zum dritten Mal gelungen. Das hohe Interesse an Anteilen der Windparkgesellschaft unterstreicht, dass die Menschen der Region zur Windkraft stehen. Nordhessen will die Energiewende. Deshalb engagieren sich die Bürger.“ Alle Beteiligten freuen sich, dass der Windpark nicht nur durch seine breite Verankerung in Nordhessen ein Erfolg ist. Er wird auch entscheidend dazu beitragen, die Stromerzeugung der Region sauberer zu machen. Mit seinem prognostizierten Windertrag von 73 Gigawattstunden versorgt er jährlich fast 25.000 Haushalte. Rund 1,8 Mio Euro hat die WEG seit ihrer Gründung 2011 in regenerative Energieanlagen investiert, um dezentral und nachhaltig Strom aus Sonne und Wind zu erzeugen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort